Junger Mann Haare

Geheimratsecken und kahle Stellen am Kopf können mittlerweile dank moderner Verfahren zur Haartransplantation erfolgreich behandelt werden. In der PROHAARKLINIK nahe Wien wird dazu die FUE-Methode (Follicular Unit Extraction) angewendet. Interessierten Kunden bietet die Klinik vorab ein kostenloses Beratungsgespräch an, in dessen Verlauf alle aufkommenden Fragen von einem der Spezialisten des Teams beantwortet werden. Des Weiteren möchte das Fachpersonal im Rahmen des Gesprächs den Ist-Zustand der Haare feststellen und bereits eine mögliche Vorgehensweise zur Behandlung des Haarverlustes ausarbeiten. Zu guter Letzt wird der potentielle Kunde über den eigentlichen Ablauf der Haartransplantation detailliert informiert.

Der Behandlungsablauf der Haartransplantation

Nachdem sich der Kunde zum vereinbarten Termin in der PROHAARKLINIK eingefunden hat wird er professionell auf den Eingriff vorbereitet. Dazu muss das Spendergebiet, welches sich im Nackenbereich befindet und dem während der Prozedur die zur Transplantation benötigten Haarfollikel entnommen werden, mit einem Stift markiert werden. Des Weiteren wird der Bereich im Zuge der Vorbereitung rasiert. Die Länge der Haare beträgt nach dem Eingriff also nur wenige Millimeter. Dieser Schritt ist notwendig, damit der durchführende Arzt die Haarbälge (auch Grafts genannt) besser sehen und entnehmen kann. Zuletzt wird das Spendergebiet durch eine Lokalanästhesie betäubt, um die Behandlung möglichst schmerzfrei zu gestalten.

Dieser Schritt kennzeichnet die Vollendung der Vorbereitungsphase. Die eigentliche Behandlung, also die Entnahme und die Verpflanzung der Grafts, kann nun beginnen. Um die Haarfollikel extrahieren zu können, wird eine Hohlnadel mit einem Durchmesser von 0,8 bis 0,9 Millimetern benutzt. Mit jeder Berührung der Nadel wird ein Graft, welcher zwischen einem und vier Haaren enthält, entnommen und anschließend in einer Nährlösung zwischengelagert.

Bevor die auf diese Weise gewonnenen Haarfollikel in die Empfängerregion eingesetzt werden, wird eine weitere Betäubung verabreicht. Dadurch ist das gesamte Gewebe im Zielbereich empfindungslos, so dass der Kunde nicht spürt, wie eine dünne Hohlnadel kleine „Kanäle“ in seine Kopfhaut sticht, in welche die gewonnenen Grafts eingepflanzt werden können. Die behandelnden Ärzte achten sorgsam darauf, die natürliche Haarwuchsrichtung beizubehalten, um ein ästhetisches Ergebnis erzielen zu können.

Da diese Art der Haartransplantation sehr aufwendig ist, dauert eine komplette Behandlung zwischen 8 und 12 Stunden. Um dem Kunden den Aufenthalt in der PROHAARKLINIK so angenehm wie möglich zu gestalten, wird der Eingriff stets in zwei Abschnitte eingeteilt und eine Mittagspause (inklusive einer leckeren Mahlzeit) eingeplant. Falls während der Haarverpflanzung mehr als 1800 Grafts entnommen werden müssen, wird die Behandlung über einen Zeitraum von zwei Tagen hinweg durchgeführt.

Übrigens: Sollte der Kunde sein Einverständnis dazu geben, wird die PROHAARKLINIK die einzelnen Phasen der Haarverpflanzung gerne dokumentieren. Auf diese Weise entstehen vor und nach dem Eingriff Fotos und Videos, welche den Ablauf der Haartransplantation und deren Erfolg belegen können.

Kontaktaufnahme mit der PROHAARKLINIK

Wer sich für eine Haartransplantation mit der FUE-Methode interessiert, sollte mit der PROHAARKLINIK nahe Wien in Kontakt treten und einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren. Die Klinik ist telefonisch unter 0676 683 1426 erreichbar. Auch eingehende e-Mails an [email protected] werden umgehend beantwortet.