Zu den heute möglichen Schönheitseingriffen gehört auch die Augenlidkorrektur mittels Operation. Sowohl die Augenlidkorrektur wie auch die Augenlidstraffung werden in den meisten Fällen ambulant operiert. Dabei handelt es sich kosmetische Operationen, die nicht zu den Regelleistungen der Krankenkassen gehören. Das wäre anders, wenn daraus nachweislich eine Sehbehinderung entstanden wäre. Meistens sind es Frauen, die sich im Alter von 50+ einer solchen Behandlung unterziehen möchten. Je nach körperlichen Voraussetzungen kann auch schon in früheren Jahren eine solche Augenliedkorrektur notwendig sein, denn Lidfehlstellungen sind nicht nur altersbedingt. Auch infolge von Bindehautentzündungen oder durch Verletzungen kann eine solche Operation notwendig sein. Es ist also nicht immer eine Frage des Alters, wenn eine Augenlidkorrektur mittels Operation durchgeführt werden soll. Die Frage nach einer guten Adresse und einem kompetenten Arzt beschäftigt diejenigen, die sich einer solchen Operation unterziehen möchten. Dazu gibt es natürlich viele Informationsseiten im Internet, wo die Kliniken und Behandlungszentren für Schönheitsoperationen Werbung machen. Gründliches informieren und recherchieren wird viele Anlaufstellen offenbaren, hier sollte man sich in Ruhe alle Angebote ansehen und vielleicht auch die in der Nähe befindlichen zu einem Beratungsgespräch aufsuchen. Der dann gewonnene Eindruck ist mit Sicherheit realistischer, als sich anhand einer Internetpräsenz zu entscheiden.

Was passiert bei der Augenlidkorrektur mittels Operation?

Wer unter Schlupfliedern leidet, wird vielleicht eine Operation und die Liedkorrektur in Erwägung ziehen. Sowohl das Oberlid wie auch das Unterlid kann operiert werden. Hängende Oberlider entstehen durch überschüssige Haut, die dann durch ihr Gewicht das Lied nach unten drückt und so einen verhangenen Blick produziert. Schwellungen am Unterlid werden auch Tränensäcke genannt, sie wirken störend und machen älter. Bei der Augenlidstraffung handelt es sich um einen kleinen Eingriff, der folgendermaßen ablaufen könnte:

  • es wird eine örtliche Betäubung gesetzt, oder der Patient/ die Patientin wünscht sich einen Dämmerschlaf
  • ein Teil der überschüssigen Lidhaut wird entfernt, eventuell auch etwas überschüssiges Fettgewebe
  • die Wunde wird mit feinen Nähten verschlossen und einer keimtötenden Salbe versorgt

Selten sind nach der Operation Komplikationen zu befürchten, auch Narbenschrumpfungen sind selten. Infektionen und weitere Nebenwirkungen sind sehr selten, es werden ausreichende Vorsorgemaßnahmen getroffen. Die Verhaltensregeln für den Patienten in der Zeit der Heilung sollen weitere Belastungen für das Auge verhindern.

Augenlidkorrektur mittels Operation gegen Augenfalten

Manchmal ist auch die Faltenbehandlung am Auge der Grund für den Besuch in einer Augenklinik. Sie werden auch Krähenfüße genannt, sind aber ein Produkt von Blinzeln und lächeln. Mimikfalten sind für den einen Menschen eine ganz natürliche Sache, für den anderen sind sie dagegen furchtbar. Auch sie können wie die Falten am unteren Augenlid korrigiert werden. Durch die altersbedingte Degeneration des Gewebes unter dem Auge kommt es zur Erschlaffung von Lid- und Wangenhaut. Die modernen Behandlungsmethoden können auch in diesem Fall helfen, die Falten zu mildern.